Karl Nemeczek

Trompete, Horn, Posaune, Bläserklasse

Karl Nemeczek wurde 1950 geboren. In seiner Heimatstadt studierte er von 1968-1972 am Konservatorium und erwarb sich dort seinen Schul- und Musikschulabschluss. 1971 fing er in der Musikschule Czernowitz als Lehrer für Blechblasinstrumente an. 1972 besuchte er zusätzlich die Musikhochschule, um seine musikalischen Leistungen zu verbesern. Dort bestand er die Prüfung für die Trompetenklasse. In seiner Studienzeit arbeitete er als Aushilfe in der Staatoper, im Sinfonieorchester, im staatlichen Filmstudio und als Trompeterlehrer an der Musikschule in Kiew. Nach seinem Abschluss an der Musikhochschule (1978), wurde er eingeladen als Solotrompeter für die Staatsoper in Donezk zu spielen. Gleichzeitig arbeitete er dort im Konservatorium als Dozent für Trompete. Nach seinem Probespiel (1980) im staatlichen Sinfonieorchester der Ukraine in Kiew wurde er als 1. Trompeter angestellt. In der Hauptstadt musizierte er mit weltberühmten Musikern und Dirigenten. Als Lehrer am Konsevatorium war er auch aktiv. 1989 wanderte Nemeczek mit seiner Familie als Spätaussiedler nach Deutschland aus.