Unterrichtsangebot

Das Akkordeon

Akkordeon

Das Akkordeon, früher "Schifferklavier" oder "Ziehharmonika" genannt, und fast ausschließlich als volkstümliches Instrument bekannt, wird heute vielseitig eingesetzt. Ob Volksmusik, Jazz, Tanz-, Kammer- und konzertante Musik, bei Jugend Musiziert, Wettbewerben, Rundfunk oder Fernsehen, das Akkordeon ist überall zu sehen.

Anhand der Größe, von klein (48 Bässe, 26 Tasten) bis groß (120 Bässe, 41 Tasten), kann es schon von kleinen Kindern ab dem 6.Lebensjahr erlernt werden.

Seine Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten, bedingt durch die Tonerzeugung mit Hilfe des Balges (vergleichbar mit der Tonerzeugung bei der Geige durch den Geigenbogen), sowie die Register, die den Klang orgelmäßig verändern, ist das Akkordeon attraktiv für Jung und Alt, flexibel einsetzbar, sowohl als Solo-, sowie auch als Orchesterinstrument.

Die Tasten sind leicht zu drücken, da der Ton nicht durch die Härte des Fingeranschlages differenziert wird (wie beim Klavier), sondern durch die Luft aus dem Balg, welche die Stimmzungen in Resonanz versetzt. Die linke Seite ist mit Bassknöpfen bestückt, die auf den ersten Blick einen verwirrenden Eindruck machen. Nach kurzer Zeit erkennt man jedoch die logische Einteilung in Melodiebässe, Dur-, Moll- und verminderte Akkorde. Ein Cassotto, dass den Klang bei hochwertigen Instrumenten veredelt, rundet das Bild ab.

Lehrer:

Johann Chladny