Unterrichtsangebot

Posaune und Tenorhorn

 

Die Urform der Trompete ist eine gerade Röhre aus Holz (Bambus), später aus Metall. Als kostbare Kriegsbeute gelangte sie durch die Kreuzzüge ins Abendland. Im Mittelalter gab es die große Tromba (busine) und die kleine Trombetta, beide in gerader Form. Um 1400 entdeckten die Instrumentenbauer eine neue Technik: das Biegen der Röhre.

Beide Instrumente gehören zu den tiefen Blechblasinstrumenten. Ihr Tonumfang liegt ungefähr eine Oktave unter dem der Trompete. Während beim Tenorhorn die Tonhöhe mit Hilfe von drei Ventilen verändert wird, besitzt die Posaune einen Zug - daher auch die Bezeichnung "Zugposaune". Posaune und Tenorhorn eignen sich besonders gut zum gemeinsamen Musizieren in Gruppen mit verschiedenen Instrumenten z. B. in Big-Bands, Pop-Bands, Posaunenchor, Blasorchester, Sinfonieorchester u. a.

Für den Unterrichtsbeginn ab ca. 8 Jahren stehen auch kindgerechte Leihinstrumente zur Verfügung.
 

Unterrichtsorte

  • Allmersbach i.T.
  • Althütte
  • Aspach - Grund- und Hauptschule
  • Auenwald
  • Backnang - Bandhaus
  • Backnang - Maubach
  • Burgstetten
  • Oppenweiler
  • Weissach i.T.

Lehrer:

Michael Jatzlau, Sebastian Rathmann, Michael Unger