Unterrichtsangebot

Die Trompete

 

Die Urform der Trompete ist eine gerade Röhre aus Holz (Bambus), später aus Metall. Als kostbare Kriegsbeute gelangte sie durch die Kreuzzüge ins Abendland. Im Mittelalter gab es die große Tromba (busine) und die kleine Trombetta, beide in gerader Form. Um 1400 entdeckten die Instrumentenbauer eine neue Technik: das Biegen der Röhre.

Dadurch konnte die Länge der Trompeten, die inzwischen zwei Meter erreicht hatte, auf etwa 2/3 der ursprünglichen Rohrlänge reduziert werden. Aus der Busine entwickelten sich die Trompeten in S-Form (14. Jahrhundert) und Bügelform (15.Jahrhundert). Zum Umstimmen wurden Setzstücke und Krummbügel verwendet. Auf dem Weg der Chromatisierung machte man Versuche mit Klappen (Klappen-Trompete), Zügen mit verschiebbarem Mundstück (Zugtrompete) und der Stopftromete nach dem Vorbild des Inventionshornes, bis um 1830 das Ventil entstand. Nachdem die Trompeten durch die Erfindung der Ventile einen vollständigen chromatischen Tonumfang erhalten hatten, konnte sich seit etwa 1890 die B-Trompete im klassischen Orchester etablieren. Durch die vielfältige Anwendung der Trompete (Klassik, Jazz, Pop, Volksmusik) haben sich auch verschiedene Arten von Klangtypen gebildet. Das Flügelhorn, welches vor allem in der Blasmusik und im Jazz verwendet wird, ähnelt mit seinem weichen Ton sehr dem Horn. Das Kornett liegt mit seiner Klangfarbe zwischen dem hellen, strahlenden Klang der Trompete und dem dunklen, weichen Tom des Flügelhorns. Wie bereits erwähnt, können wir die Trompete in allen Stilrichtungen unserer Zeit finden. Gerade diese Vielseitigkeit ist der Grund dafür, daß sich dieses Instrument so großer Beliebtheit erfreut und so gerne erlernt wird. Das Anfangsalter läßt sich sehr schwer festlegen. Bewährt hat sich das Alter zwischen 8 und 12 Jahren. Natürlich kann man auch in jüngeren Jahren mit dem Trompetenunterricht beginnen. Dabei ist nicht die große Anstrengung beim Atmen das Problem wie fälschlicherweise behauptet wird, sondern einfach die Größe und das Gewicht des Instrumentes an sich.

Wir bei der Jugendmusik- und Kunstschule Backnang weisen besonders auf die gute Zusammenarbeit mit vielen Musikvereinen in der Region rund um Backnang hin.

Mit folgenden Vereinen besteht schon eine sehr enge Verbindung

  • Städtisches Blasorchester Backnang
  • Musikverein Maubach
  • Musikverein Großaspach
  • Musikverein Althütte
  • Bürgerverein Ebersberg
  • Musikverein Unterweissach
  • Musikverein Burgstetten

Unterrichtsorte

  • Allmersbach i.T.
  • Althütte
  • Aspach - Grund- und Hauptschule
  • Auenwald
  • Backnang - Bandhaus 
  • Backnang - Maubach
  • Burgstetten
  • Oppenweiler
  • Weissach i.T.

Lehrer:

Michael Jatzlau, Sebastian Rathmann, Gregor Steer, Michael Unger