Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Backnang

Suche

Am Tag der Deutschen Einheit, Mittwoch, 3. Oktober, laden der Schwäbische Albverein Backnang und die Stadt Backnang im Rahmen der Interkulturellen Wochen zu einem Stadtspaziergang der etwas anderen Art ein. Beginn ist um 11 Uhr am Burgplatz. In der Historischen Schmiede gibt es zunächst zur Stärkung ein kleines deutsch-französisches Frühstück, bevor es mit Stadtarchivar Dr. Bernhard Trefz vom Adenauerplatz – Symbol für deutsch-französische Freundschaft und Beispiel für ein gutnachbarschaftliches Verhältnis – zum Stiftshof geht. Dieser ist, mit Stiftskirche und Burgberg, die Keimzelle Backnangs und Beispiel für deren wechselvolle Geschichte. Über Treppen geht es abwärts zum Marktplatz, an dem abends um 18 Uhr die Feierstunde zum Tag der Deutschen Einheit stattfinden und neben Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper die Schriftstellerin Thea Dorn Worte zum Tag der Deutschen Einheit sprechen wird. Thea Dorn ist auch Autorin des Buches „deutsch, nicht dumpf - Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten“ sowie Co-Autorin des Werkes „Die deutsche Seele“. Zur Feier des Tages der Deutschen Einheit wird dann auch die größte Deutschlandflagge der Region unterhalb des Stadtturms gehisst. Nächste Station des Stadtrundgangs ist das Historische Rathaus, das zusammen mit der Vogtei gegenüber, Jahrhunderte lang für die weltliche Macht in der Stadt stand. Der Gänsebrunnen mit der „Gänseliesel“ in unmittelbarer Nähe gilt als Beispiel für frühe demokratische Bewegungen und Widerstand – getragen von Frauen – gegen staatliche Willkür. Entlang der Murr führt der Spaziergang zum Ungarndeutschen Heimatmuseum. Hier erinnern Vertriebene, die inzwischen längst „Backnanger“ geworden sind, an ihre kulturelle Vergangenheit. Letzte Station und Abschluss der Stadtführung ist an der Eyüp-Sultan-Moschee, die am Tag der offenen Moscheen für alle Besucher offen steht. Hier besteht die Möglichkeit zu einer Führung und zum Ausklingenlassen des Rundganges. Der Tag der offenen Moschee in Deutschland ist ein seit 1997 bestehender, jährlich fest terminierter Veranstaltungstag, der am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit stattfindet. Das Datum wurde nach Angaben des Zentralrats der Muslime in Deutschland bewusst gewählt, um das Ziel einer religionsübergreifenden Verständigung zu verdeutlichen. Zudem soll das Selbstverständnis der Muslime, Teil des 1990 wiedervereinigten deutschen Staates zu sein, und die Verbundenheit mit allen nicht-muslimischen Bewohnern Deutschlands zum Ausdruck gebracht werden.

mehr...

In mehr als 500 Städten, Kreisen und Gemeinden in Deutschland finden im September die Interkulturellen Wochen statt. So haben Menschen mit sehr unterschiedlichen Biografien und Wurzeln aus rund 120 Ländern auch in Backnang eine neue Heimat gefunden. Mit der Teilnahme an den Interkulturellen Wochen will die Stadt Backnang diese Vielfalt mit einer großen Menge an Angeboten sichtbar machen und Möglichkeiten der Begegnung, der Information und des Austausches schaffen. Auf Einladung der Stadt Backnang haben sich dazu verschiedenste Akteure getroffen und Ideen gesammelt. Herausgekommen ist eine bunte Reihe an Veranstaltungen: Am Freitag, 21. September, erschallen alle Backnanger Kirchenglocken zum ökumenischen Friedensgeläut und die Christkönigskirche lädt ein zum ökumenischen Friedensgebet mit besonderer Orgelmusik. Ebenfalls an diesem Freitag wird in der Stadtbücherei die Ausstellung „Islam und muslimisches Leben“ eröffnet, eine Ausstellung der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Diese kann bis einschließlich Freitag, 5. Oktober, während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei besucht werden. Der 27. Internationale Kulturmarkt am Samstag, 22. September, auf dem Stiftshof ist dann der eigentliche Auftakt der Veranstaltungsreihe. Kulturvereine und Geflüchtete präsentieren ein buntes Bühnenprogramm und verwöhnen die Besucher mit allerlei Köstlichkeiten. Auf eine noch weitaus längere Tradition blickt das 62. Bácsalmáser Heimattreffen zurück, welches am Sonntag, 23. September, im Ungarndeutschen Heimatmuseum stattfindet. „Esskultur – Essen verbindet Kulturen“ ist das Motto des Internationalen Frauenfrühstücks am Dienstag, 25. September, beim Jugendmigrationsdienst, Burgplatz 7. Mit der Theateraufführung „Das Paradies“ am Mittwoch, 26. September, im Gemeindezentrum der Evangelischen Matthäuskirche lädt die Theaterwerkstatt der Evangelischen Matthäuskirche Backnang unter der Leitung von Theaterpädagogin Nicole Huber ein, sich gemeinsam auf die Suche zu machen und sich mit dem Thema Paradies auseinanderzusetzen. Gleich zweimal, am Donnerstag, 27. September, und Samstag, 29. September, haben Frauen die Gelegenheit unter der Leitung von Natascha Hosseini im Bildungshaus der Volkshochschule, beim Orientalischen Tanz eine ganzheitliche Gymnastik ganz anderer Art auszuprobieren und gemeinsam mit vielen anderen Frauen Bewegung und Freude zu erfahren. „Keine Ahnung Kirche - Was gibt es zu entdecken?“ Am Donnerstag, 27. September, gibt Kirchenpädagogin Nicole Huber in der Stiftskirche Backnang Impulse und Anregungen für Kirchenbesuche für Menschen, die noch nie oder schon lange nicht mehr in einer Kirche waren und andere Neugierige. Gemeinsam mit dem Kreisjugendring Rems-Murr e.V. haben junge Erwachsene am Freitag, 28. September, beim Geocaching die Gelegenheit, Backnang mal etwas anders zu erkunden. „Nur wir drei gemeinsam“ ist der Titel des Filmes, den das Kino Universum anlässlich des Tages des Flüchtlings ebenfalls am Freitag präsentiert. Doch dieser Film ist viel mehr als eine Flüchtlingsgeschichte: eine Komödie, ein warmherziger Familienfilm, ein kämpferisches Sozialdrama. Das Multitalent Kheiron erzählt die Biographie seiner eigenen Familie mit Witz, Verstand und Leidenschaft und macht daraus ein optimistisches Plädoyer für Liebe und Menschlichkeit. Backnang märchenhaft – Orient trifft Okzident – nicht nur Kinder ab dem Schulalter haben am Samstag, 29. September, die Gelegenheit gemeinsam mit der Märchenerzählerin Stefanie Keller bei einem Spaziergang die Stadt märchenhaft zu erleben. Die Gruppenausstellung der sechs Künstlerinnen und Künstler Nina Joanna Bergold, Yongchul Kim, Nigatu Molla, Agnes Mrowiec, Alessia Schuth und Ivan Zozulya (Klasse Prof. Cordula Güdemann, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart) „Häute und Morgen“ ist vom 22. September bis 18. November in der Galerie der Stadt Backnang zu sehen. Am Sonntag, 30. September, führt Alexandra Mühlnickel zu dem Thema Interkulturalität durch die Ausstellung. Eine weitere Möglichkeit Backnang aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten ist der Interkulturelle Stadtrundgang mit Stadtarchivar Dr. Bernhard Trefz am Mittwoch, 3. Oktober. Stationen sind der Adenauerplatz, der Stiftshof mit Stiftskirche und Burgberg, das Historische Rathaus, das Ungarndeutsche Heimatmuseum und schließlich die Eyüp-Sultan-Moschee. Dort findet an diesem Tag wie in ganz Deutschland der Tag der offenen Moschee statt. Es werden Führungen angeboten und bei türkischem Tee, Kaffee und Gebäck gibt es Gelegenheit für Gespräche. Schließlich lädt am Freitag, 5. Oktober, das Weltcafé, im CaDU des fam futur, ein zum Besuch.

mehr...