Ausstellung „tiefenscharf“ im Graphik-Kabinett Backnang

Manuela Beck, Du findest nicht die alte Zeit, 2013, Aquatinta,
Foto: Manuela Beck

Unter dem Titel „tiefenscharf“ zeigt das städtische Graphik-Kabinett Backnang ab Samstag, 11. November, im ersten Obergeschoss des Helferhauses, Petrus-Jacobi-Weg 5, zeitgenössische Radierungen aus der städtischen Sammlung. Zur Eröffnung der Ausstellung führt Kuratorin Simone Scholten am Freitag, 10. November, 20 Uhr, mit einem Lichtbildvortrag in die Schau ein. Die Ausstellung läuft bis 10. März 2024. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei. Nähere Informationen sowie die aktuellen Öffnungszeiten finden sich online unter galerie-der-stadt-backnang.de.

Mit der Ernst-Riecker-Sammlung verfügt die Stadt Backnang über ein beeindruckendes Konvolut hochkarätiger Radierungen von der frühen Neuzeit bis ins 19. Jahrhundert. Druckgrafische Arbeiten aus der städtischen Kunstsammlung ermöglichen es, die Entwicklung des Mediums bis in die Gegenwart zu verfolgen. Die Ausstellung „tiefenscharf“ gibt erstmals einen Einblick in diesen Bestand.

Auch wenn die jahrhundertealte Drucktechnik nicht mehr im Mittelpunkt des aktuellen künstlerischen Schaffens steht, loten zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeiten der traditionellen Tiefdrucktechnik noch heute aus. Sie experimentieren mit verschiedenen Druckgründen und Ätzverfahren und kombinieren die Drucke teilweise mit anderen Techniken. Die klein- oder großformatigen Abzüge entstehen dabei oftmals als Unikate oder in kleinen Auflagen. Thematisch bewegen sie sich die in der Ausstellung gezeigten Werke zwischen Porträt, Stillleben, Landschaft, Architekturstudie oder surrealen Traumwelten.

In den Druckwerkstätten der Kunstakademien fällt dem Ausdrucksmedium Radierung auch gegenwärtig bei der Ausbildung des künstlerischen Nachwuchses eine wichtige Rolle zu. Ein Schwerpunkt der städtischen Backnanger Sammlung liegt auf den Arbeiten von Dozenten und Absolvierenden der Staatlichen Akademie für Bildende Künste in Stuttgart. Ergänzt wird die Schau um Positionen von internationalen Kunstschaffenden, die zum Teil mit Einzelausstellungen in der Galerie der Stadt Backnang zu Gast waren. 

Arbeiten von Moritz Baumgartl, Manuela Beck, Matthias Beckmann, Volker Blumkowski, Luis Camnitzer, Albrecht Fendrich, Wolfgang Gäfgen, Hermann Heintschel, Soyon Jung,  Mirjam Kuitenbrouwer, Jörg Mandernach, Stephan Mörsch, Uli Olpp, Thomas Ruppel, Titus Schade, Uwe Schäfer, Saskia Schultz, Franziska Statkus, Vroni Schwegler, Jenny Scobel und Susan Turcot geben einen Einblick in das breitgefächerte aktuelle Spektrum künstlerischer Strategien und Techniken auf dem Feld der zeitgenössischen Radierung. 

Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm in der hervorragend ausgestatteten und vom Land Baden-Württemberg unterstützten Druckwerkstatt, die die Museumspädagogik der Galerie der Stadt Backnang in Kooperation mit der Backnanger Jugendkunstschule betreibt. Dort können im Rahmen von Workshops an der Radierpresse des Künstlers Hermann Heintschel (1931-1998), eigene Radierungen gefertigt werden.