Schuldigitalisierung schreitet weiter voran

Stadt Backnang nutzt Sommerpause für Maßnahmen

In der Sommerpause wurde die Digitalisierung der Backnanger Schulen weiter vorangetrieben. Schwerpunkt der Maßnahmen war der weitere Ausbau der Netzinfrastruktur, die Modernisierung der Präsentationstechnik sowie die weitere Beschaffung von Schülerendgeräten.

In der Schiller-, Pestalozzi-, Plaisir- und Talschule konnten inzwischen komplett, andere Schulen teilweise, mit interaktiven Display ausgestattet werden. In den Sommerferien wurden dafür 40 zusätzliche, interaktive Displays installiert. Auch die Ausstattung der Schulen mit mobilen Endgeräten für die Schülerinnen und Schüler wurde weiter forciert. So konnten 2022 rund 1.600 weitere iPads beschafft werden und wurden den Schulen nach den Ferien für den digitalen Unterricht zur Verfügung gestellt. Seit 2020 konnten somit insgesamt 3200 iPads an die Schulen ausgeliefert werden. In der Plaisirschule wurde die Netzwerkverkabelung komplett, im Gymnasium in der Taus teilweise, erneuert. Zur Zentralisierung der Schul-IT wurden erste Server in den Schulen außer Betrieb genommen und werden nun zentral durch die städtische IT betreut. Das Gesamtvolumen der Maßnahmen in der Sommerpause betrug rund 1,2 Mio. Euro.

Bis Ende 2024 ist geplant, dass alle Backnanger Schulen mit einer leistungsfähigen Netzinfrastruktur ausgestattet sind, moderne Präsentationstechnik in allen Klassenzimmern vorhanden ist und die Ausstattung aller Schülerinnen und Schüler mit mobilen Endgeräten umgesetzt ist.

(Erstellt am 23. September 2022)