Spendenübergabe nach Entenrennen

1000 Euro kommen dem Verein Kinder- und Jugendhilfe Backnang e.V. zugute

Bildunterschrift: Jürgen Olma (Verwaltungsleiter des Vereins Kinder- und Jugendhilfe Backnang e.V.), Özlem Gürgen (Marketing Managerin des Wonnemar Backnang), Lilli Büchele, Heinz Franke und Johannes Ellrott (v.l.n.r.) bei der Übergabe des Spendenschecks.
Foto: Stadt Backnang

Im Rahmen des 50. Backnanger Straßenfestes fand als Jubiläumsprogrammpunkt ein Entenrennen auf der Murr statt. Genau 250 Enten wurden in die Murr gesetzt und schwammen um die Wette. Für jede Ente konnte ein entsprechendes Los erworben werden. Die Stadt Backnang und das Wonnemar hatte die Spendenaktion gemeinsam ins Leben gerufen. Am Mittwoch, 3. August, wurde nun ein Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro an den Verein Kinder- und Jugendhilfe Backnang e.V. überreicht. Der Betrag setzt sich aus den Einnahmen des Losverkaufs und zusätzliche Sponsorengeldern zusammen.

„Es freut uns sehr, dass an uns gedacht wurde. Nach den vergangenen zwei schwierigen Jahren können wir das Geld sehr gut gebrauchen“, bedankte sich Heinz Franke, Vorsitzender des Vereins Kinder- und Jugendhilfe Backnang e.V., für die Spende. Demnach sollen die 1000 Euro für die schulische Integration von Kindern verwendet werden, die mit ihren Müttern vor dem Krieg in der Ukraine nach Backnang geflohen sind. Kultur- und Sportamtsleiter Johannes Ellrott zeigte sich ebenfalls zufrieden: „Es ist großartig, dass das Entenrennen so große Resonanz gefunden hat. Die Zusammenarbeit mit dem Wonnemar und den Sponsoren hat einwandfrei funktioniert. An dieser Stelle gilt mein Dank auch unserer FSJlerin Lilli Büchele, die das Projekt seitens der Stadt maßgeblich organisiert und zum Erfolg geführt hat“.