Stadt sagt Backnanger Weihnachtsmarkt ab

Unkalkulierbarer Andrang durch Absagen umliegender Weihnachtsmärkte erwartet

Die Stadt Backnang hat den Backnanger Weihnachtsmarkt, der vom 26. bis 28. November auf dem Stiftshof hätte stattfinden sollen, abgesagt. Oberbürgermeister Maximilian Friedrich: „Diesen Schritt haben wir uns nicht leichtgemacht. Nach einer interkommunalen Abstimmung mit den Großen Kreisstädten im Rems-Murr-Kreis heute Morgen hat sich diese Entscheidung aber nahegelegt. Die pandemische Großwetterlage und die Weihnachtsmarktabsagen im Umland lassen keine andere Wahl.“ In den vergangenen Tagen hatten viele Gemeinden und Städte im Rems-Murr-Kreis die Absage ihrer Weihnachtsmärkte verkündet. „Für den Backnanger Weihnachtsmarkt wäre infolge der neuen Situation mit einem großen, unkalkulierbaren Andrang und langen Schlangen zu rechnen gewesen. Für ein so hohes Besucheraufkommen ist das Gelände ungeeignet. Das ist vor allem deshalb schmerzlich, da das Hygienekonzept eigentlich der Situation Rechnung getragen und eine Durchführung bei normalem Andrang gewährleistet hätte“, so Friedrich. Das Hygienekonzept für den Backnanger Weihnachtsmarkt sah vor, dass auf dem abgesperrten Bereich des Stiftshofs nur Genesene oder Geimpfte mit aktuellem, negativem Testzertifikat eingelassen werden. Neben diesen Zulassungsbeschränkungen hätten zusätzlich auch eine Maskenpflicht sowie eine maximale Personenzahl gegolten.

„Da der Backnanger Weihnachtsmarkt von Vereinen getragen wird und keine kommerziellen Schausteller vorsieht, hängen zwar keine wirtschaftlichen Existenzen an dieser Absage. Mir ist es aber wichtig, dass auch die Vereine und das Ehrenamt keinen Schaden davon nehmen. Die Stadt Backnang wird darum alle Kosten für verderbliche Waren übernehmen und diese an Bedürftige weiterleiten“, betont Maximilian Friedrich.