Der Bebauungsplan

Unter dem Begriff der "verbindlichen Bauleitplanung" versteht man den Bebauungsplan.

Ein Bebauungsplan setzt die überbaubaren Grundstücksfächen, Art und Maß der baulichen Nutzung und die Erschließung der Grundstücke in einem räumlich abgegrenzten Bereich verbindlich fest. Er trifft Aussagen zur Nutzungsart, Geschosshöhe und zur Bebauungsform. Im Allgemeinen dient der Bebauungsplan als Grundlage zur Beurteilung und Genehmigung von Bauanträgen.


Der Bebauungsplan wird vom Gemeinderat als Satzung beschlossen. Er stellt Ortsrecht dar und ist daher für den Bürger verbindlich.

Anders aber als beim Gesetzgeber haben Sie beim Bebauungsplan die Möglichkeit aktiv mitzuwirken und Ihre Anregungen, während der vorgezogenen Bürgeranhörung mitzuteilen. Dies können Sie schriftlich, oder mündlich dem Stadtplanungsamt oder aber über das Kontaktformular auf unseren Internetseiten. Danach werden die von Ihnen vorgebrachten Anregungen und Stellungnahmen geprüft, ob diese mit den Grundzügen der Planung und dem öffentlichen Interesse übereinstimmen. Der Bebauungsplan-Entwurf liegt 4 Wochen öffentlich aus. In diesem Zeitraum findet die öffentliche Anhörung statt. Anschließend erfolgt der Satzungsbeschluss durch den Gemeinderat.

Aktuelle Bebauungspläne in der Öffentlichkeitsbeteiligung finden Sie hier.