Sie sind hier: Startseite / Bauen, Wohnen und Umwelt / Stadtplanung / Lärmaktionsplanung

Interkommunaler Lärmaktionsplan Backnang - Aspach zur Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie (Stufe 2)

Der Gemeinderat der Stadt Backnang hat am 29.09.2016 den im Rahmen der interkommunalen Lärmaktionsplanung Backnang – Aspach erstellten Lärmaktionsplan der Stadt Backnang (Stufe 2) in öffentlicher Sitzung beschlossen.Die Stadtverwaltung wurde beauftragt, das weitere Vorgehen zur Umsetzung des vorgeschlagenen Schallschutzfensterprogramms für den Stadtteil Strümpfelbach mit dem Regierungspräsidium Stuttgart abzustimmen.Darüber hinaus hat der Gemeinderat die Stadtverwaltung beauftragt, über die im Zuge der Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie berücksichtigten Hauptverkehrsstraßen und Eisenbahnlinien hinaus gehend, für das innerstädtische Hauptstraßennetz sowie die klassifizierten Ortsdurchfahrtsstraßen in den Stadtteilen Strümpfelbach (K 1904), Steinbach (K 1826), Heiningen (K 1907), Waldrems (K 1907) und Maubach (K 1906) sowie für die ehemalige K 1843 im Ungeheuerhof eine Lärmminderungsplanung als Grundlage für die anstehende Lärmaktionsplanung der Stufe 3 zu erstellen. In diese Planung sollen zudem die Eisenbahnstrecken Richtung Schwäbisch Hall und Ludwigsburg einbezogen werden. Lärmaktionspläne dienen dazu, durch Aktivitäten von Menschen verursachte, belästigende oder gesundheitsschädliche Geräusche im Freien zu ermitteln, ihre Auswirkungen zu analysieren sowie Strategien und Maßnahmen zur Konfliktreduzierung zu definieren.  Zur Erfüllung der EU-Umgebungsrichtlinie 2002/49/EG bzw. der §§ 47 a-f des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) ist eine Lärmaktionsplanung für alle Hauptverkehrsstraßen (BAB, B, L) und Haupteisenbahnstrecken zu erstellen, die ein Verkehrsaufkommen ab 6 Millionen Kfz oder 60.000 Zügen pro Jahr (Stufe 1) bzw. 3 Millionen Kfz oder 30.000 Züge pro Jahr (Stufe 2) aufweisen. Kreis- und Gemeinde- bzw. Stadtstraßen werden auch bei entsprechenden Verkehrsaufkommen nicht erfasst. Das innerstädtische Straßennetz Backnangs konnte deshalb im vorliegenden Rahmen nicht betrachtet werden. Für das Gebiet der Stadt Backnang waren unter den genannten Voraussetzungen die B 14 (je nach Abschnitt ca. 5,1 – 8,7 Mio. Kfz/Jahr) sowie die L 1115 (ca. 8,2 Mio. Kfz/Jahr an der Krähenbachkreuzung) im gesamten Gemarkungsgebiet und die Murrbahn Waiblingen – Schwäbisch Hall-Hessental aus Richtung Stuttgart bis zum Bahnhof Backnang (Endpunkt der S 3, ca. 46.700 Züge/Jahr) zu betrachten. Auf Grund der Schnittstelle L 1115 wurde die Lärmaktionsplanung interkommunal gemeinsam von der Stadt Backnang und der Gemeinde Aspach erstellt. Maßgebend ist der Entwurf des Fachbüros PLANUNG+UMWELT (Prof. Dr. Koch) vom 08.09.2016. Die Beschlussfassung im Gemeinderat der Gemeinde Aspach ist bereits am 26.09.2016 erfolgt. Die Öffentlichkeit wurde gemäß § 47d Abs. 3 BImschG beteiligt. Zu diesem Zweck konnte der Entwurf des Lärmaktionsplans in der Zeit vom 04.07. bis zum 05.08.2016 bei der Stadtverwaltung Backnang sowie auf der städtischen Internet-Seite eingesehen werden und es bestand die Möglichkeit, Anregungen und Bedenken zu äußern. Zudem fand am 18.07.2016 in Backnang eine öffentliche Informationsveranstaltung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Backnang und der Gemeinde Aspach statt.Die Träger öffentlicher Belange wurden von der Stadt Backnang zeitgleich mit der Öffentlichkeitsbeteiligung angeschrieben und um Stellungnahme innerhalb von vier Wochen gebeten.  Die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange sowie die Anregungen und Bedenken aus der Öffentlichkeitsbeteiligung wurden im Gemeinderat der Stadt Backnang am 29.09.2016 in öffentlicher Sitzung dargelegt und abgewogen. Der beschlossene Lärmaktionsplan, die Abwägungsunterlagen zu den im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange eingegangenen Stellungnahmen sowie eine Übersicht der in die Stufe 3 der Lärmaktionsplanung einzubeziehenden Verkehrswege können in der nachfolgenden Download-Liste heruntergeladen werden.

Typ Name Datum Größe
pdf LAP-BK Endfassung 30.09.2016 46,043 MiB
pdf LAP-BK zusätzlicheVerkehrswege Karte 09-2016 30.09.2016 4,545 MiB
pdf LAP-BK zusätzlicheVerkehrswege Tabelle 09-2016 30.09.2016 33,4 KiB
pdf BK-LAP Abwägung-Stellungnahmen TÖB Planung+Umwelt 30.09.2016 38,2 KiB