Backnang ist eine von neun Kommunen bei den dritten Fußverkehrs-Checks in Baden-Württemberg


Die Stadt Backnang wurde für die Teilnahme an den Fußverkehrs-Checks 2017 ausgewählt, die vom Ministerium für Verkehr finanziert werden. „Wir sind stolz in die Auswahl gekommen zu sein und betrachten dies als Ansporn, uns gerade mit Blick auf die anspruchsvolle Topografie der Stadt um gut nutzbare Fußwege zu kümmern.“, freut sich Bürgermeister Michael Balzer. „Wir wollen den Fußverkehr in Backnang mit diesem Projekt besonders in Hinblick auf die Stärkung der Innenstadt als Wohn-, Handels- und Dienstleistungsstandort mit hoher Lebensqualität, exemplarisch am Beispiel des innerstädtischen Straßenzugs Sulzbacher Straße – Grabenstraße – Untere Schillerstraße – Gerberstraße - Wilhelmstraße sowie der angrenzenden Wohnquartiere nördlich der Murr begutachten. Dabei werden wir insbesondere auch mobilitätseingeschränkte Personen in den Fokus nehmen.“
 
Bei den Fußverkehrs-Checks bewerten Bürgerinnen und Bürger sowie Politik und Verwaltung gemeinsam die Situation vor Ort. Gestartet ist der Fußverkehrs-Check mit einem Auftaktworkshop im Juli, bei dem eine erste Bestandsanalyse gemeinsam mit insgesamt rund fünfzig Vertreterinnen und Vertretern der Politik und Verwaltung, der Verbände sowie der Bevölkerung durchgeführt wurde.
Im Herbst geht es nun bei zwei Begehungsterminen am 15. September und am 13. Oktober zu Fuß durch die ausgewählten Quartiere. Dabei werden vor Ort Schwachstellen ermittelt und mögliche Lösungsansätze diskutiert. Im Anschluss werden auf dieser Basis Maßnahmenvorschläge zur Fußverkehrsförderung entwickelt, die auf einem Abschlussworkshop am 29. November vorgestellt und erörtert werden. In der Umsetzung des Projekts wird Backnang von dem Fachbüro Planersocietät unterstützt.
 
Die Fußverkehrs-Checks wurden bereits 2015 und 2016 in insgesamt 24 Baden-Württembergischen Städten und Gemeinden durchgeführt. Dabei haben sie sich als sinnvolles Instrument erwiesen, um in den Kommunen für die Belange des Fußverkehrs zu sensibilisieren. Ziel ist es, den Fußverkehr in Politik und Verwaltung wieder als eigenständige und wichtige Mobilitätsform ins Bewusstsein zu rücken.


Weitere Informationen über das landesweite Programm:
www.vm.baden-wuerttemberg.de/de/mobilitaet-verkehr/fussverkehr/fussverkehrs-checks/