Sie sind hier: Startseite / Bauen, Wohnen und Umwelt / Stadtplanung / Radinfrastrukturkonzept

Radinfrastrukturkonzept

Entwurf des Radinfrastrukturkonzepts liegt vor

Das von der Stadt Backnang beauftragte Radinfrastrukturkonzept (RIK) liegt mittlerweile im Entwurf vor. Die wesentlichen Grundzüge des Konzepts wurden in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 25. Oktober 2018 präsentiert. Das vom Fachbüro brenner BERNARD aus Aalen erstellte RIK entwickelt auf Basis einer gesamtstädtischen Netzkonzeption Maßnahmen zur Wegeinfrastruktur, zur Beschilderung und Wegweisung sowie zum Thema Fahrradabstellanlagen. Ziel ist die Herstellung einer durchgängigen, sicheren und attraktiven Radverkehrsinfrastruktur in Backnang.

Das RIK listet insgesamt 145 Einzelmaßnahmen mit Umsetzungsvorschlägen auf, priorisiert diese im Hinblick auf ihre Bedeutung für das Gesamtnetz und beinhaltet eine erste Grobkostenschätzung. Etwa 120 Maßnahmen betreffen alleine die Wegeinfrastruktur. Das Spektrum reicht dabei von kleinen punktuellen Verbesserungen, beispielsweise durch Bordabsenkungen, zusätzliche Markierungen oder Beschilderungen bis hin zu Maßnahmen entlang ganzer Straßenzüge von mehreren hundert Metern Länge.

Das RIK wurde im Dialog mit verschiedenen Akteuren der Radverkehrsplanung entwickelt, darunter neben der ADFC-Ortsgruppe Backnang und Backnanger Bucht u.a. die Radwegkoordinatorin beim Landratsamt sowie die Backnanger Schulen. Die gemeinsame Festlegung der Rahmenbedingungen für die Umsetzung der Maßnahmenvorschläge des RIK erfolgte im Rahmen der Expertenwerkstatt Fahrrad am 2. März 2019. Erste kurzfristig realisierbare Sofortmaßnahmen werden noch im laufenden Jahr umgesetzt, weitere erfordern Planungs- bzw. Abstimmungsvorlauf und werden 2020 folgen.

Typ Name Datum Größe
zip RIK Backnang Entwurf 180706.zip 09.05.2019 63,069 MiB