Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)

Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) richtet sich an Kommunen und fördert dabei auch investive Projekte von Bürgern und Unternehmen durch Zuschüsse.
Die Ausschreibung findet einmal jährlich statt. Die Antragsfrist für das Jahresprogramm 2019 endet am 30. September 2018.
Grundlage für eine ELR-Förderung ist der Aufnahmeantrag, der nur von der Stadt gestellt werden kann. Außerdem sind private Projekte notwendig, die sich einem der vier Förderschwerpunkte Wohnen, Arbeiten, Gemeinschaftseinrichtungen und Grundversorgung zuordnen lassen.
 
Wenn Sie an der Modernisierung, einer Erweiterung oder auch Neubau von Wohnraum oder gewerblich genutzten Räumlichkeiten in den Schöntalen interessiert sind, setzen Sie sich bitte baldmöglichst – spätestens jedoch bis 31.08.2018 – mit der Stadt Backnang in Verbindung.

Überblick ELR

  • Antragsberechtigt sind Kommunen, Privatpersonen und Unternehmen
  • Der Grundstückserwerb ist nicht förderfähig
  • Ausschreibung ist einmal jährlich mit der Antragsfrist im September
  • Anträge sind bei der Kommune mit original Unterschrift abzugeben (keine kopierten Unterschriften)
  • Als Anlagen sind Kostenschätzung, Planungsunterlagen, Bilder und eine mehrseitige, formlose Beschreibung des Projekts beizufügen
  • Nach Antragseingang dauert es bis zu sechs Monate, bis über die Förderung entschieden wird
  • Während Ihr Antrag geprüft wird, dürfen Sie keine Leistungs- und Lieferverträge über zur Förderung eingereichter Ausgaben abschließen
  • Es handelt sich um ein Wettbewerbsverfahren, d.h. eine Förderung ist auch bei Erfüllung aller Fördervoraussetzungen nicht garantiert
  • Beratung und Hilfestellung bei der Antragstellung bieten die ELR-Ansprechpartner bei der Stadt Backnang

Was gibt es zu beachten

Es handelt sich um ein Wettbewerbsverfahren, d.h. das Erfüllen der Förderkriterien bedeutet noch nicht automatisch einen Zuschuss: Da in der Regel mehr Mittel beantragt werden, als tatsächlich zur Verfügung stehen, konkurrieren alle eingegangenen Anträge miteinander und es können am Ende nicht alle Maßnahmen gefördert werden.
Die Entscheidung, welche Projekte gefördert werden, liegt beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Die Prüfung und Bearbeitung der eingereichten Anträge dauert in der Regel ca. sechs Monate. Wichtig: In dieser Zeit dürfen die eingereichten Projekte nicht begonnen werden! d.h. keine Leistungs- und Lieferverträge abschließen
Es darf erst mit der Baumaßnahme begonnen werden, wenn der projektbezogene Zuwendungsbescheid vorliegt.
Das Beauftragen eines Architekten oder Planers zur Projektplanung ist davon ausgenommen.


Was wird gefördert?

Es gibt keine abschließende Aufzählung förderfähiger Projekte. Es gibt jedoch vier Förderschwerpunkte:

  • Wohnen:
    Erhaltung und Stärkung der Ortskerne insbesondere durch Umnutzung vorhandener Bausubstanz, Maßnahmen zur Erreichung zeitgemäßer Wohnverhältnisse (umfassende Modernisierung), innerörtliche Nachverdichtung (ortsbildgerechte Neubauten in Baulücken), Verbesserung des Wohnumfelds, Entflechtung unverträglicher Gemengelagen und Neuordnung mit Baureifmachung von Grundstücken.
  • Grundversorgung:
    Sicherung der wohnortnahen Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen.
  • Arbeiten:
    Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen zum Erhalt der dezentralen Wirtschaftsstruktur sowie zur Sicherung und Schaffung von zukunftsfähigen Arbeitsplätzen vor allem in Verbindung mit der Entflechtung unverträglicher Gemengelagen, der Reaktivierung von Gewerbe- und Militärbrachen, einschließlich vorbereitender Maßnahmen wie Baureifmachung von Grundstücken und die dazu notwendige innere Erschließung von Gewerbegebieten.
  • Gemeinschaftseinrichtungen:
    Schaffung und Anpassung von Gemeinbedarfseinrichtungen. Im Fokus stehen die Anpassung und die grundlegende Modernisierung bestehender Einrichtungen.

Einen Überblick aller Projektarten finden Sie im Dokument „ELR-Fördersätze“ (Link: https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Land/ELR/ELR/elr-uebersicht-projektart-foerdersatz.pdf)


Welche Unterlagen sind einzureichen?

Für eine private Antragsstellung sind neben den Antragsformularen aussagekräftige Planungen erforderlich. Es genügt eine Entwurfsplanung mit folgenden Inhalten:

  • Lageplan, Grundrisse, Schnitte, Ansichten
  • Wohn- und Nutzflächenberechnung
  • Bau- und Maßnahmenbeschreibung
  • Kostenschätzung (gemäß ELR Formblatt)
  • Dokumentation des Ist-Zustand (Fotos)

Die vollständigen Antragsunterlagen reichen Sie bitte bei der Stadtverwaltung, Frau Gromball ein.


Wer berät mich?

Für die Klärung von Detailfragen bietet sich ein persönliches Gespräch an. Bei der Stadt Backnang stehen Ihnen Frau Gromball und Frau Kleist als Ansprechpartner zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner sind:

Frau Kleist
Stadtplanungsamt
Stiftshof 16
Tel.: 07191 / 894 260
Email: Anja.Kleist@Backnang.de
 
Frau Gromball
Stadtkämmerei
Liegenschaften – Steuern
Im Biegel 13
Tel.: 07191 / 894 240
Andrea.Gromball@Backnang.de


Ablaufschema


Links

Typ Name Datum Größe
pdf 171012 OEK Schöntale-komprimiert 22.06.2018 13,98 MiB