Karl-Friedrich Schäfer

Klavier

geboren in Dietzhölztal/Hessen, fand erst im Alter von sechzehn Jahren zum Klavier. Bereits nach einem Jahr Unterricht bei der Berliner Pianistin Ilse Göbel war er Preisträger bei "Jugend musiziert" im Regional- und Landeswettbewerb.

Er studierte Schulmusik und Musikwissenschaft an der Musikhochschule in Stuttgart und legte dort nach seinem ersten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien 1984 auch das pianistische Konzertexamen bei Professor Adu Frederica Faiss ab. Neben seinem Lehrauftrag an der Jugendmusikschule Backnang war er bis 1994 Dozent für Klavier an der Hochschule für Kirchenmusik in Esslingen.

Daneben entwickelte sich eine intensive Konzerttätigkeit im In- und Ausland als Solist und Kammermusikpartner. Als hervorragender Liedbegleiter arbeitet er seit Jahren mit der Sopranistin Renate Brosch im Liedduo zusammen, mit der er neben den klassischen Liederabenden auch ungewöhnliche Programmkonzeptionen zwischen Lied und Theater realisiert. Dabei tritt er gelegentlich auch als Akkordeonvirtuose und Rezitator in Erscheinung (zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen / DVD).

Karl-Friedrich Schäfer war Kammermusikpartner (Duo und Klavierquartett) des Reutlinger Cellisten und Dirigenten Klaus-Peter Hahn. Mit der Stuttgarter Sinfonietta, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn und der Camerata Europeana brachte er zahlreiche Klavierkonzerte zur Aufführung. Von Mozarts Klavierkonzerten KV 271 und KV 488, Beethovens erstem und fünften Klavierkonzert sowie Schumanns a-moll Klavierkonzert liegen Live-Aufnahmen auf CD vor. Konzertreisen führten durch ganz Deutschland, nach Tschechien, Italien, Österreich, Frankreich, in die USA, nach Rumänien, Aserbaidschan. Einladungen zu verschiedenen Festivals, "Incontri con l'arte", "Festival classico del Ponente" (Ligurien/Italien), zum 5.Internationalen Pianistenfestival 2007" in Tübingen u.a. runden das Spektrum ab.

Karl-Friedrich Schäfer leitet schon seit über 30 Jahren eine Klavierklasse an der  Jugendmusikschule Backnang. Neben der eigenen Konzerttätigkeit war ihm die pädagogische Weitergabe seines Könnens schon immer ein besonderes Anliegen. Wenngleich eine Vielzahl seiner Schüler bei diversen Wettbewerben immer wieder  mit ersten Preisen ausgezeichnet wird,  ist es ihm eher eine Bestätigung seiner Arbeit, dass ehemalige Schüler das Klavierspiel als Hobby begeistert weiterpflegen. Andere wiederum haben die Musik mit einem abgeschlossenen  Musikhochschulstudium bereits selbst zum Beruf gemacht.

Die langjährige Erfahrung als Klavierpädagoge ermöglicht es Schäfer, einfühlsam und individuell auf jeden Schüler einzugehen, gleich welcher Alters- und Begabungsstufe. Vorrangiges Ziel ist ihm dabei die Vermittlung der Freude an der Musik, eines Klavierspiels, das die ganze emotionale Erlebniswelt der Töne klingend zum Ausdruck bringen will. Voraussetzung dafür ist selbstverständlich die unforcierte, spielerische Vermittlung einer weitreichenden, fundierten Klavierspieltechnik die alle Entwicklungslinien offen hält und die vor allem nur in engstem Zusammenhang mit der musikalischen Gestaltung der Klavierstücke ihren Sinn erhält. Dabei finden in abwechslungsreicher Mischung neben den klassischen Werken auch kleinere Boogies, Blues, Pop- und Jazzstücke  ihren Platz. Ein weiterer, fester Bestandteil des Unterrichts ist die selbstverständliche Vermittlung von grundlegenden Musiktheorie- und Harmoniekenntnissen.

Wer möchte nicht gerne auch mit anderen zusammen spielen? Dazu bietet insbesondere das Klavier auf allen Stufen die vielfältigsten Möglichkeiten: das 4-oder gar 6-händige Spiel wird ebenso in  den Unterricht integriert wie das Begleiten von anderen Melodieinstrumenten. Für besonders Begabte winkt sogar der solistische Auftritt zusammen mit dem großen Jugendmusikschul-Orchester.

Seit über 20 Jahren wird K.-F. Schäfer regelmäßig als kompetenter Juror bei Wettbewerben wie "Jugend musiziert" und anderen angefragt. Für 2014 erfolgte die Einladung als Fortbildungsdozent für Klavier im Rahmen der Fortbildungsreihe des Landesverbandes für alle Musikschulen in Baden-Württemberg.

Zusätzliche Angebote

  • 3-tägige, gemeinsame Klavierfreizeiten in der Internationalen Musikschulakademie Schloss-Kapfenburg mit Abschlusskonzert im dortigen Konzertsaal 
  • Klavierwoche in Imperia/Montegrazie (Italien) für fortgeschrittene Schüler
  • Neben den regelmäßigen Klassenvorspielen auch Generalproben im hauskonzertanten Rahmen
  • Gemeinsame Klassenunternehmungen: Besuch des Instrumentenmuseums Stuttgart, Besichtigung der Klavierfirma Pfeiffer, Klangerfahrungen im Fraunhofer-Institut/Abteilung Akkustik, musikbezogene Führung in der Staatsgalerie Stuttgart, Konzertbesuche