Staatlich anerkannte/r Kinderpfleger/in

Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu fördern, ihre Kreativität zu unterstützen, Sprache als Schlüssel zur Welt zu verstehen und diese zu fördern, Entwicklung von Kindern zu beobachten und zu dokumentieren, aber auch mit Eltern oder z.B. der Grundschule intensiv zusammenzuarbeiten – dies sind einige der anspruchsvollen Aufgaben des attraktiven und spannenden Berufs in einer Kindertageseinrichtung oder Schulhort.

Voraussetzungen

  • Erfolgreicher Besuch einer Berufsfachschule für Kinderpflege
  • Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen
  • Spaß daran zu haben, sich mit sozialen und pädagogischen Fragestellungen auseinander zu setzen

2-jährige Berufsfachschule Kinderpflege

Die Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Kinderpflleger/in beginnt  an der Berufsfachschule für Kinderpflege. Dort erhalten Sie grundlegende und vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten für die Tätigkeit in sozialpflegerischen und sozialpädagogischen Arbeitsfeldern an die Hand, insbesondere für die Erziehung und Betreuung von Kindern bis zum 6. Lebensjahr.

Anerkennungs-/Berufspraktikum


Als angehende/r Anerkennungspraktikant/in verfügen Sie bereits über eine gewisse Erfahrung, die Sie während der schulischen Ausbildung an der Berufsfachschule für Kinderpflege und den Praxistagen sammeln konnten. Diese Kenntnisse werden im Anerkennungspraktikum vertieft. Mit erfolgreichem Abschluss der gesamten Ausbildung erwerben Sie die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte/r Kinderpfleger/in

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung. Sie besteht aus

  • der Prüfung zum Abschluss der schulischen Ausbildung und
  • der erziehungspraktischen Prüfung zum Abschluss des Berufspraktikums.

Aufgaben

Zu den vielfältigen Aufgabenbereichen von Kinderpflegern/innen gehören die pädagogische Arbeit mit den Kindern bzw. Jugendlichen, zum Beispiel

  • Erziehung:
    Bildung, Pflege, Beziehungsaufbau und -pflege
  • Pflegerische Aufgaben:
    Wickeln, Körperpflege und medizinische Versorgung
  • Gruppenpädagogik:
    Beobachtung, Planung, Durchführung pädagogischer Angebote in allen Bildungsbereichen und vieles mehr
  • Teamarbeit:
    Teambildung, Teamgespräche, Planung, Koordination der Aufgaben, Zusammenarbeit mit dem Träger
  • Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern:
    Planung, Organisation, Durchführung und Reflexion aller zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft gehörender Aufgaben

Weitere Informationen

  • Frau Widmer für den Bereich der Kindertageseinrichtungen, Tel. 07191 894-345, und
  • Herr Körner für den Bereich Schulhorte,Tel. 07191 894-439, vom Amt für Familie, Jugend und Bildung,

Urlaub und Vergütung

Urlaub 30 Tage
1.545,36 € (Brutto/Monat​)

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich für das Anerkennungspraktikum über unser Online-Bewerbungsportal jeweils ab Ende Juli für den Beginn am 1. September des darauffolgenden Jahres.


Zurück zur allgemeinen Ausbildungsseite