Zwei Backnanger spielen im Landesjugendorchester

Herausragende Talente der Jugendmusik- und Kunstschule

Bildunterschrift: Erstmals sind mit Anton Vogel und Magnus Unger zwei Schüler der Jugendmusik- und Kunstschule Backnang Mitglieder im Landesjugendorchester Baden-Württemberg.
Foto: Jugendmusik- und Kunstschule Backnang

Erstmals sind mit Anton Vogel am Kontrabass und Magnus Unger an der Bassposaune zwei Schüler der Jugendmusik- und Kunstschule Backnang Mitglieder im Landesjugendorchester Baden-Württemberg. In der letzten Arbeitsphase in den Osterferien in der Landesakademie Ochsenhausen wurde unter der Leitung von Johannes Klumpp Robert Schumanns dramatische Manfred-Ouvertüre, Max Bruchs berühmtes 1. Violinkonzert mit der jungen ukrainischen Geigerin Eva Rabchevska als Solistin und Johannes Brahms‘ 1. Sinfonie erarbeitet. Anschließend ging das Orchester nach Aufführungen in Ochsenhausen, Metzingen und Böblingen auf Konzertreise nach Strasbourg und Brüssel. Mit einem Festkonzert in der Liederhalle Stuttgart feiert das Landesjugendorchester Baden-Württemberg am 12. Juni sein 50-jähriges Bestehen. Das Jubiläum unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist Anlass, den bedeutenden Wert des Landesjugendorchesters für die Musikkultur im Land zu feiern.

Mit unbändiger Spielfreude, mitreißenden Interpretationen und einem herausragenden künstlerischen Niveau begeistert das Landesjugendorchester Baden-Württemberg seit 1972 Publikum und Kritiker gleichermaßen. Der Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs ist stolz darauf, seit den Anfängen als Träger Verantwortung für dieses junge musikalische Aushängeschild des Landes tragen zu dürfen. Das Landesjugendorchester Baden-Württemberg setzt sich aus jungen Musikerinnen und Musikern aus allen Teilen Baden-Württembergs zusammen, die sich über ein Probespiel qualifiziert haben. Sie sind im Alter von 13 bis 20 Jahren und werden als besonders förderungswürdige Nachwuchstalente ins Landesjugendorchester aufgenommen. Zweimal im Jahr kommen die jungen Talente zusammen, um mit renommierten Dirigenten, Dozenten und Solisten anspruchsvolle Werke der großen sinfonischen Orchesterliteratur einzustudieren und diese im Anschluss gemeinsam auf die Bühne zu bringen. Dieser wertvolle Schatz an Erfahrungen gehört für viele Musikerinnen und Musiker zu den entscheidenden Anstößen, Musik als eine Berufung zu verstehen. So haben zahlreiche ehemalige Mitglieder heute Positionen in führenden Orchestern oder als Professoren an Musikhochschulen inne.

Der Schulleiter Michael Unger freut sich, dass die Begabtenförderung an der Jugendmusik- und Kunstschule Backnang regelmäßig reiche Früchte trägt und vielversprechende Talente hervorbringt, die ihren Weg in verschiedene Auswahlorchester finden und regelmäßig Erfolge bei Musikwettbewerben feiern. Anton Vogel nimmt am Bundeswettbewerb Jugend musiziert, der vom 2. bis 9. Juni in Oldenburg stattfindet, in der Solowertung Kontrabass teil. Magnus Unger wurde zusätzlich in das Sinfonische Landesjugendblasorchester Baden-Württemberg aufgenommen. Das Orchester geht nach einer Arbeitsphase an Pfingsten im August auf Konzertreise nach Italien.