Stadtrundgang

Historische Sehenswürdigkeiten in Backnang

Klicken Sie die gewünschte Zahl an - und Sie erhalten weitere Informationen zu den einzelnen Stationen in unserem virtuellen Stadtrundgang.

.Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0 -9

A Bahnhof Backnang

A Bahnhof Backnang
Obere Bahnhofstraße 15
71522 Backnang
Bahnhof Backnang/(c) Alex Becher
Kurzbeschreibung

1876 Eröffnung der eingleisigen Eisenbahnstrecke Waiblingen-Backnang. 1877/78 Bau des ersten Bahnhofgebäudes. 1967 Elektrifizierung und zweigleisiger Ausbau der Strecke Stuttgart-Backnang. 1975 Ausbau der Strecke Stuttgart-Backnang. 1975 Neubau des  Bahnhofgebäudes. Ab 1981 S-Bahn-Anbindung nah Stuttgart. Ab 2012 nach Marbach.

Kategorie

B Technikforum

B Technikforum
Wilhelmstraße 32
71522 Backnang
Technikforum/(c) Stadtarchiv
Kurzbeschreibung

Ehemalige Montagehalle des Fahrzeug- und Motorenbauunternehmens Kaelble. Seit 2015 Museum für Industriegeschichte mit den Schwerpunkten Kaelble, Spinnerei und Weberei, Gerberei und Leder sowie Nachrichtentechnik. Gleichzeitig Veranstaltungsstätte und Stadtarchiv.

Kategorie

C Ehemalige Untere Mühle

C Ehemalige Untere Mühle
Fabrikstraße 5
71522 Backnang
Untere Mühle/(c) René Straube
Kurzbeschreibung

Mühle schon im Mittelalter erwähnt. Zunächst Nutzung als Getreidemühle, 1870er-Jahre Umbau zu einer Walk- und Lohmühle. 1882/83 Errichtung des schmalen und hohen Backsteingebäudes („Lohmühle Winter“). Heute zu Wohnzwecken genutzt

Kategorie

D Ehemaliges Lehrerseminar

D Ehemaliges Lehrerseminar
Richard-Wagner-Straße 9
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

  1909 Eröffnung des Lehrerseminars zur Ausbildung von Volksschullehrern. 1934 Nationalpolitische Erziehungsanstalt. 1945 Hilfslazarett. 1946 bis 1952 Durchgangslager für Flüchtlinge und Heimatvertriebene. Seit 1952 hauptsächliche Nutzung als Schulhaus. Heute Mörike Gemeinschaftsschule. Nach der Erweiterung 1992 zusätzlich Schickhardt-Realschule.

Kategorie

E Auf dem Hagenbach

E Auf dem Hagenbach
Auf dem Hagenbach 31
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Der Aussichtsplatz auf dem Hagenbach bietet einen schönen Blick auf die Backnanger Altstadt. An dieser hervorgehobenen Stelle wurde 1932 das Bürgerheim als Altenheim der Stadt Backnang errichtet – finanziert durch Spenden des Kaufmanns Eduard Breuninger und des Lederfabrikanten Robert Kaess. Heute gehört das Pflegestift zur Stiftung Altenheime Backnang und Wildberg.

Kategorie

F Finanzamt Backnang

F Finanzamt Backnang
Spinnerei 48
71522 Backnang
Finanzamt Backnang/(c) René Straube
Kurzbeschreibung

1906 bis 1910 Bau als Werk II der Spinnerei J. F. Adolff. 1989 Schließung der Spinnerei. Verkauf an Doblinger Industriebau (DIBAG). Grundlegende Sanierung als Teil des Gewerbeparks Spinnerei. Nutzung durch Finanzamt und verschiedene Dienstleister. 

Kategorie

Markgrafenhof

Markgrafenhof
Petrus-Jacobi Weg 7
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Benannt nach den Markgrafen von Baden, in deren Herrschaftsbereich Backnang zwischen 1070 und 1300 gehörte. Sie gründeten hier vor 1116 ein Augustiner-Chorherrenstift, bauten Backnang zur Stadt aus und nutzten die Stiftskirche bis Mitte des 13. Jahrhunderts als Grablege.

Kategorie

Michaelsstaffel

Michaelsstaffel
Petrus-Jacobi Weg 5
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Erinnert an die frühere Michaelskirche, von der heute noch der Gotische Chor aus dem 13. Jahrhundert im unteren Teil des Stadtturms vorhanden ist. Das ehemalige Kirchenschiff blieb nach dem Stadtbrand 1693 als Ruine liegen und wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts durch das sogenannte Turmschulhaus (heute: Galerie der Stadt Backnang) ersetzt.

Kategorie

01 Historisches Rathaus

01 Historisches Rathaus
Am Rathaus 1
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Das historische Rathaus, welches das Stadtbild von Backnang prägt, ist heute noch Sitz eines Teils der Stadtverwaltung. 1599 bis 1601 Bau des Rathauses. 1693 Zerstörung beim Stadtbrand bis auf den steinernen Renaissanceunterbau. 1716/17 Wiederaufbau als Fachwerkgebäude nach Plänen des württembergischen Landesbaumeisters Johann Ulrich Heim. Amtssitz des Oberbürgermeisters. 1981 Brunnen zur Erinnerung an den "Backnanger Gänsekrieg" 1606 bis 1612.

Kategorie

02 Ehemaliges Stadthaus

02 Ehemaliges Stadthaus
Marktstraße 31
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Das ehemalige Stadthaus im Herzen der Backnanger Altstadt wurde 1625 für den Vogt Jacob Bestlein erbaut. Nach dem Stadtbrand von 1693 wieder aufgebaut, war es zunächst weiter der Amtssitz des Vogts, ehe es im 19. Jahrhundert als Oberamtsgebäude und von 1877 bis 1921 als Postamt genutzt wurde. Danach diente es als Gebäude der Stadtverwaltung (Stadthaus). Seit 2006 ist es in Privatbesitz und beherbergt unter dem Namen „Alte Vogtei“ ein aufwendig saniertes Hotel.

Kategorie

03 Marktplatz

03 Marktplatz
Kurzbeschreibung

Der Marktplatz wurde schon in früheren Zeiten für Wochen- und Jahrmärkte genutzt. Er war zudem der zentrale Versammlungsort der Bürger mit Wachthäuschen, Driller und Pranger. Von 1876 bis 1878 wurde er komplett neugestaltet. Heute finden auf dem Marktplatz Veranstaltungen wie das classic-opern-air oder das Straßenfest statt.

Kategorie

04 Marktbrunnen

04 Marktbrunnen
Kurzbeschreibung

Der Marktbrunnen ist der letzte der drei historischen Brunnen im Umfeld des Rathauses. Er wurde im Jahre 1912 vom Verschönerungsverein als Zierbrunnen ausgestaltet und zeigt eine von Bildhauer Emil Kiemlen geschaffene Figur eines Wassermanns mit Ammonit.

Kategorie

05 Ehemaliges Schulhaus

05 Ehemaliges Schulhaus
Ölberg 10
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Zu den markanten Fachwerkbauten der Stadt zählt auch das ehemalige Schulhaus, in dem lange Zeit sowohl Lateinschule als auch Elementarschule untergebracht waren. Von 1946 bis 1981 wurde es dann von der Volkshochschule genutzt. Heute befindet sich darin eine städtische Kindertagesstätte.

Kategorie

06 Turmschulhaus

06 Turmschulhaus
Petrus-Jacobi-Weg 1
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

An Stelle des ehemaligen Kirchenschiffs der Michaelskirche, das im Jahr 1693 beim Stadtbrand zerstört wurde und zunächst als Ruine liegen blieb, wurde 1816/17 das sogenannte Turmschulhaus in Fachwerkbauweise an den Stadtturm angebaut. Bis ins Jahr 1992 nutzte man das Gebäude als Schulhaus. Heute befindet sich darin die Galerie der Stadt Backnang.

Kategorie

07 Stadtturm

07 Stadtturm
Petrus-Jacobi-Weg 3
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Nachdem die Michaelskirche im Zuge der Reformation ihre Funktion verlor, ließ man 1614 nach Plänen des württembergischen Landesbaumeisters Heinrich Schickhardt den ehemaligen Kirchturm um mehrere Fachwerkstöcke erhöhen. So entstand der Stadtturm, das 45 Meter hohe Wahrzeichen der Stadt. Beim Stadtbrand von 1693 zerstörte das Feuer die hölzernen Fachwerkstöcke, die anschließend wieder aufgebaut wurden. Im unteren Teil des Stadtturms befindet sich heute noch der frühgotische Chor der ehemaligen Michaelskirche mit seinem polygonalen Grundriss, dem neunteiligen Gewölbe und reichhaltigen Kapitellen. Das historisch bedeutsame Bauwerk wurde von 2000 bis 2004 aufwendig saniert und ist heute Teil der Galerie der Stadt Backnang.

Kategorie

08 Helferhaus

08 Helferhaus
Petrus-Jacobi-Weg 5
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Das Helferhaus war früher das Wohnhaus des zweiten Stadtpfarrers. Heute ist es Sitz des Heimat- und Kunstvereins, der es für Vorträge und Ausstellungen nutzt. Außerdem zeigt das städtische Graphik-Kabinett in dem Gebäude wechselnde Ausstellungen mit Exponaten aus der Ernst-Riecker-Stiftung (Schwerpunkt altdeutsche und niederländische Druckgraphik des 16. Jahrhunderts).

Kategorie

09 Bandhaus

09 Bandhaus
Petrus-Jacobi-Weg 7
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Der Name Bandhaus rührt daher, dass der Keller des Gebäudes schon vom Augustiner-Chorherrenstift im Mittelalter als Weinlager genutzt wurde und um die Weinfässer „Bänder“ gebunden waren. 1583 wurde auf diesen Kellerräumen ein Kornkasten errichtet. Auch das Bandhaus fiel dem Stadtbrand zum Opfer, wurde anschließend wieder aufgebaut und weiterhin zur Lagerung von Getreide genutzt. 1837 erwarb die Stadt das Gebäude und nutzte es nach einem Umbau als Schulhaus. Heute befinden sich im Bandhaus die Jugendmusik- und Kunstschule Backnang sowie das Bandhaus Theater und Professor Pröpstls Puppentheater.

Kategorie

10 Stiftskirche St. Pancratius

10 Stiftskirche St. Pancratius
Stiftshof 7
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Die Stiftskirche ist seit der Reformation Hauptkirche der evangelischen Kirchengemeinde. Das ursprüngliche Gebäude war seit 1116 Bestandteil eines Augustiner-Chorherrenstifts, das von den Markgrafen von Baden eingerichtet wurde. Sterbliche Überreste von Mitgliedern der badischen Markgrafenfamilie befinden sich heute noch in der Krypta der Stiftskirche. Um 1500 erhielt die Kirche einen spätgotischen Anbau, in dem auch eine erste Orgel untergebracht war. Beim Stadtbrand von 1693 wurde das Kirchenschiff derart in Mitleidenschaft gezogen, dass es komplett neu errichtet werden musste. Dadurch entstand das heutige Aussehen der Stiftskirche.

11 Freithof

11 Freithof
Kurzbeschreibung

Der hinter der Stiftskirche gelegene Freithof war vor der Einrichtung des Augustiner-Chorherrenstifts im frühen 12. Jahrhundert der städtische Friedhof. Sein Name rührt vermutlich aber daher, dass der gesamte Bereich später zum Stift gehörte und damit abgabenfrei war.

Kategorie

12 Evangelisches Dekanat

12 Evangelisches Dekanat
Stiftshof 9
71522 Backnang
Kurzbeschreibung

Zur Zeit des Augustiner-Chorherrenstifts stand in diesem Teil des Klosterareals das Refektorium (Speisesaal) der Chorherren. Nach dem Stadtbrand von 1693 wurde stattdessen das heute noch vorhandene evangelische Dekanatsgebäude erbaut.

Kategorie