Integration und Flucht

in Backnang leben Menschen aus rund 120 Ländern. Viele haben hier inzwischen eine neue Heimat gefunden. Andere haben noch Schwierigkeiten, sich zurecht zu finden. Uns ist es ein großes Anliegen, sie zu unterstützen. Auf diesen Seiten haben wir eine Vielzahl an Informationen und Kontaktadressen von haupt- und ehrenamtlichen Unterstützern zusammengestellt, um diesen Menschen das Ankommen zu erleichtern.

Die Referenten für Integration und Flucht, Frau Amofah und Herr Kocyigit, sind die zentrale Anlauf- und Koordinierungsstelle für alle Integrations- und Flüchtlingsangelegenheiten der Stadt Backnang. Sie bündeln und steuern die kommunale Integrations- und Flüchtlingsarbeit. Darüber hinaus beraten sie Bürgerinnen und Bürger, die Verwaltung, Gremien und Multiplikatoren.

Aktuelles

Neuer Deutschkurs für Männer - „Papa lernt Deutsch“

Jetzt anmelden!

Erstmalig gibt es nun auch einen niederschwelligen Deutschkurs speziell für Männer. Unter dem Namen „Papa lernt Deutsch“ will das Referat für Integration und Flucht einen Deutschkurs ausschließlich für Männer, die noch kein oder sehr wenig deutsch sprechen, anbieten. Ein erstes Treffen findet am Mittwoch, 21.12.2022 statt. Treffpunkt wäre um 18.00 Uhr vor dem Eingang der Schickhardt-Realschule in der Richard-Wagner-Str. 9 in Backnang. Danach findet der Kurs immer Mittwochabends von 18.00 -19:30 Uhr in Räumen der Schickhardt-Realschule, statt. „Papa lernt Deutsch“ richtet sich an Männer, die noch kein oder nur sehr wenig Deutsch sprechen. Das Beherrschen der lateinischen Schrift ist Voraussetzung. In der geschützten Atmosphäre des kleinen Kurses von maximal 10 Personen haben die Teilnehmer die Gelegenheit, erste Erfahrungen mit der deutschen Sprache zu machen, Kontakte mit anderen zu knüpfen, sich über ihre Herkunftsländer auszutauschen und etwas über Deutschland zu erfahren.

Finanziert wird der Kurs von der Stadt Backnang. Von den Teilnehmern ist lediglich ein Beitrag in Höhe von 7 Euro für das Lehrmaterial zu entrichten.

Weitere Informationen sind im Referat für Integration und Flucht, bei Frau Amofah unter der Telefonnummer 07191 894-635 oder per Mail unter integration@backnang.de möglich. Eine Anmeldung für den Kurs ist vorab notwendig. Das Anmeldeformular finden Sie hier. (PDF, 118,2 KB) 

Das Begegnungscafé beginnt wieder

Die Stadt Backnang und die Paulinenpflege laden am Freitag, 1. April, von 16 bis 18 Uhr zum Begegnungscafé ins Bistro „dr ‘Treff“ des Wohn- und Begegnungszentrums „Alte Post“ der Paulinenpflege, Bahnhofstraße 8, ein. Das Bistro liegt im Untergeschoss und ist auf der Gebäuderückseite über den Parkplatz in der Albertstraße zugänglich. Bei Kaffee, Tee und Gebäck, die kostengünstig angeboten werden, besteht die Möglichkeit, einander zu begegnen und Kontakte zu knüpfen. Besonders eingeladen sind auch geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer. Das Begegnungscafé findet fortan wöchentlich immer freitags von 16 bis 18 Uhr statt.

Vor Ort gilt die 3G-Regel. Alle Besucherinnen und Besucher müssen demnach geimpft, getestet oder genesen sein. Außerdem herrscht die Pflicht zum Tragen einer Maske, solange man nicht an seinem Platz sitzt. Für Rückfragen und Auskünfte kann die Ukraine-Hotline der Stadt Backnang unter 07191 894-435 telefonisch erreicht werden.

Willkommens-Stadtrundgänge auf Russisch und Ukrainisch:

Ab sofort werden alle neuen Bürger zu Willkommens-Stadtrundgängen eingeladen, um hierbei Backnang und wichtige Anlaufstellen und Adressen kennenzulernen. Die Stadtführungen finden einmal pro Woche und jeweils auf russischer oder ukrainischer Sprache statt. Die genauen Termine können Sie bei den Mitarbeitern des Referats für Integration und Flucht unter der Telefonnummer 07191-894 435 oder per Mail unter helfen@backnang.de erfragen und sich hierüber auch anmelden.

Kontaktmöglichkeiten und Hotlines für Ukrainer

Telefonsprechstunde zur Beantwortung erster Fragen zum Leben und Zurechtfinden in Backnang für Ukrainerinnen und Ukrainer auf Russisch:

Telefon: 0151 74541820
Montag: 10.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 14.00 bis 16.00 Uhr

Hotline des Justizministeriums für Geflüchtete aus der Ukraine auf Russisch und ukrainisch:

Werktags von 8.30 bis 17.00 Uhr
Telefon: 0800 7022500