Blechblasinstrumente

Die Instrumente der Blechblasinstrumente teilen sich entsprechend der Bauweise in zwei Gruppen: die zylindrisch gebauten Blechblasinstrumente (Trompete und Posaune) und die konisch gebauten Blechblasinstrumente (Horn, Tenorhorn, Bariton, Euphonium und Tuba). Die Tonerzeugung geschieht durch Lippenschwingungen, die über das Mundstück ins Instrument übertragen werden und so die Luftsäule in Schwingung und zum Klingen gebracht wird. Die Blechblasinstrumente haben ihre Anfänge in den Signalinstrumenten (zum Beispiel Fanfaren, Post- und Jagdhorn). Diesen standen nur wenige Töne der Naturtonreihe zur Verfügung. Die Erfindung der Ventile in der Mitte des 19. Jahrhunderts ermöglichte dann eine rasante Entwicklung der Blechblasinstrumente hinzu einer Vielfalt wie wir sie heute kennen. Die Blechblasinstrumente haben Eingang in alle Stilrichtungen von Klassik bis Pop, Jazz und Funk gefunden und werden solistisch, als Ensemble- und Orchesterinstrument eingesetzt.

Trompete

Die Trompete ist eines der ältesten Blasinstrumente. Als Signalinstrument erlebte sie schon bei den Römern ihre erste Blütezeit und entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte kontinuierlich weiter. Die Trompeten von heute wurden erst durch die Entwicklung der Ventile Mitte des 19. Jahrhunderts möglich und haben sich dadurch auch eine Fülle von Einsatzmöglichkeiten erschlossen. So kann die Trompete solistisch, als Mitglied im Ensemble verschiedener Instrumente, im Blasorchester, in einer Band, einer Big Band oder im Sinfonieorchester eingesetzt werden.

Empfohlenes Einstiegsalter

Ab 6 Jahren ist der Einstieg in den Trompetenunterricht möglich.

Instrumente und Kosten

Die Anschaffung einer Trompete oder eines anderen Blechblasinstruments ist verhältnismäßig günstig. Eine ordentliche Schülertrompete ist schon für circa 500 Euro zu bekommen.

Lehrkräfte

Michael Jatzlau, Sebastian Rathmann, Michael Unger

Unterrichtsorte

Backnang, BK-Maubach, Allmersbach im Tal, Althütte, Aspach, Burgstetten, Weissach im Tal

Horn

Von der Bronzezeit über das römische Reich bis in die Renaissance war das Horn vor allem als Signalinstrument bekannt, zum Beispiel als Jagd- oder Posthorn. Erst die Erfindung der Ventile um 1815 ermöglichte es, auf dem Horn eine vollständige chromatische Tonleiter (Tonleiter aus lauter Halbtönen) hervorzubringen. Damit war das moderne Horn erfunden! In der Kammermusik wird das Horn seither mit Holzbläsern und natürlich auch viel mit Blechbläsern eingesetzt. Schüler der Musikschule profitieren von vielseitiger Literatur sowie der Möglichkeit, zusammen mit anderen im Jugendsinfonieorchester, im Blasorchester und im Ensemble zu spielen. Ein toller Einstieg in die Welt der (klassischen) Musik!

Empfohlenes Einstiegsalter

Ab circa 6 bis 7 Jahren (je nach Körperbau) ist der Einstieg in den Hornunterricht moglich

Instrumente und Kosten

Für den Anfang eignet sich am besten ein enger gewickeltes und damit handlicheres Kinderhorn. An der Jugendmusik- und Kunstschule stehen eine große Zahl an Leihinstrumenten in verschiedenen Größen zur Verfügung.

Lehrkräfte

Sebastian Rathmann, Michael Unger

Unterrichtsorte

Backnang

Posaune

Die Posaune entwickelte sich im Mittelalter aus den gleichen antiken Vorfahren wie die Trompete. In dieser Zeit war sie das erste Blechblasinstrument, mit dem man mittels des charakteristischen Zugs die ganze chromatische Tonleiter spielen konnte. Später wurden die Alt-, Tenor- und Bassposaunen entwickelt. Auch heute noch dient sie als Fundament in Posaunenchören, begleitet die Chorstimmen bei kirchlicher Musik und ist unerlässlich in Blasorchestern. Die Tenorposaune hat sich als flexibelste Bauart durchgesetzt – unter anderem wegen ihres weiten Tonumfangs und einer bemerkenswert großen dynamische Bandbreite. Von Klassik bis Jazz und Funk spielt sie in praktisch allen Stilrichtungen der Musik eine wichtige Rolle. Wer die Posaune näher kennen lernt, ist bald fasziniert von der musikalischen Wendigkeit und einem einzigartigen Klangcharakter, der der menschlichen Singstimme sehr ähnlich sein kann.

Empfohlenes Einstiegsalter

Ab 8 Jahren kann man mit dem Posaunenunterricht beginnen. 

Instrumente und Kosten

Ein gutes Schülerinstrument kostet circa 600 bis 800 Euro. Für jüngere Schüler gibt es kindgerechte Instrumente. An der Jugendmusik- und Kunstschule stehen eine große Zahl an Leihinstrumenten in verschiedenen Größen zur Verfügung.

Lehrkräfte

Sebastian Rathmann, Michael Unger, Michael Jatzlau

Unterrichtsorte

Backnang, BK-Maubach, Allmersbach im Tal, Althütte, Aspach, Burgstetten, Weissach im Tal

Tenorhorn - Bariton - Euphonium

Diese Instrumente gehören zur Familie der Blechblasinstrumente und bewegen sich in der Tonlage der Posaune, allerdings ist ihr Klang wesentlich weicher. Man unterscheidet die ovale Bauform mit Drehventilen (Tenorhorn/Bariton) und die gerade Form mit Perinetventilen (Euphonium). Das Tenorhorn und Euphonium gelten als das Cello der Blasinstrumente, da sie durch ihren besonders weichen Klang aus dem Blasorchester oder dem Posaunenchor nicht weg zu denken sind. Wunderbar musizieren kann man damit auch im Blechbläserensemble, aber mittlerweile trifft man auch in Ska-Bands oft das Tenorhorn an und auch für Sololiteratur mit Klavier oder Orchester eignet es sich hervorragend

Empfohlenes Einstiegsalter

Ab 6 Jahren kann mit dem Unterricht auf dem Tenorhorn oder Euphonium begonnen werden. 

Instrumente und Kosten

Ein gutes Schülerinstrument beginnt bei circa 1000 Euro. Für jüngere Schüler gibt es kindgerechte Instrumente. An der Jugendmusik- und Kunstschule steht eine große Zahl an Leihinstrumenten in verschiedenen Größen zur Verfügung.

Lehrkräfte

Michael Jatzlau, Sebastian Rathmann, Michael Unger

Unterrichtsorte

Backnang, BK-Maubach, Allmersbach im Tal, Althütte, Aspach, Burgstetten, Weissach im Tal

Tuba

Die Tuba ist das tiefste Instrument der Blechbläserfamilie und gehört zur Gruppe der Bügelhörner. Die Tuba bildet als Bassinstrument die wichtige Basis im Orchester. Am häufigsten trifft man im Blasorchester, Posaunenchor, Sinfonieorchester und in der Brass Band auf die Tuba, doch auch in der Rockband und in der Jazzband wird sie gerne eingesetzt und sorgt für den gewissen "Pep". Auch als Soloinstrument mit Klavier oder Orchester hat die Tuba ihren Reiz.

Empfohlenes Einstiegsalter

Mit 8-10 Jahren kann mit dem Unterricht begonnen werden. Da die Tuba ein ziemlich hohes Eigengewicht hat, sollte das Kind für das Erlernen dieses Instruments schon eine gewisse Körpergröße mitbringen. Es gibt jedoch gute und leichter gebaute Kinder-Tuben als Anfangsinstrument Eine gute Einstiegs-Alternative ist das Euphonium, von dem später problemlos auf die Tuba gewechselt werden kann.

Instrumente und Kosten

Als Anfangsinstrument gibt es gute und leichter gebaute Kinder-Tuben. Eine gute Einstiegs-Alternative ist das Euphonium, von dem später problemlos auf die Tuba gewechselt werden kann. Ein gutes Schülerinstrument bekommt man ab 2500 Euro. Es empfiehlt sich jedoch, am Anfang ein Leihinstrument der Jugendmusik- und Kunstschule zu benutzen. 

Lehrkräfte

Sebastian Rathmann, Michael Unger

Unterrichtsorte

Backnang