Holzblasinstrumente

Die Holzblasinstrumente teilen sich in drei Gruppen: die Flöteninstrumente (Blockflöte, Querflöte), Instrumente mit einfachem Rohrblatt (Klarinette, Saxofon) und Instrumente mit Doppelrohrblatt (Oboe, Fagott). An der Musikschule sind die Holzbläser eine wichtige Säule der Orchester- und Ensemblearbeit. So haben die Holzbläser ihren festen Platz im Sinfonie-, und Blasorchester, aber auch in der Big Band und in den verschieden Bläserensembles. Es gibt aber auch ein großes Repertoire an Solowerken, das je nach Instrument von der Barockzeit bis in die Moderne und zu Folk, Pop und Jazz reicht.

Blockflöte

Die Blockflöte gehört zu den populärsten Holzblasinstrumenten. Längst hat die Blockflöte ihren Ruf als Kinder- und Laieninstrument abgelegt und steht gleichberechtigt neben den etablierten Orchesterinstrumenten. Die Blockflöte wird in verschiedenen Stimmlagen gebaut - Sopran, Alt, Tenor und verschiedene Bassinstrumente - und ist mit ihrem warmen Klangcharakter vielseitig einsetzbar: solistisch, in Blockflöten-Consorts, in kammermusikalischen Ensembles und Barockorchestern. Die Literatur für die Blockflöte  deckt ein breites stilistisches Spektrum ab: Von Musik des Mittelalters über Renaissance und Barock bis hin zur Moderne, von Folklore bis zum Jazz und zur Popmusik steht eine außergewöhnliche Bandbreite zur Verfügung. Der Unterricht  im Einzel- oder Kleingruppenunterricht führt zunächst in die Sopranblockflöte (ausschließlich in barocker Griffweise) ein, später kommt die Altblockflöte - das Hauptinstrument der Blockflötenfamilie - dazu. Im Ensemblespiel kommen bei geeigneter Körpergröße nach und nach auch die größeren Instrumente der Blockflötenfamilie zum Einsatz.

Empfohlenes Einstiegsalter

Der Einstieg ins Blockflötenspiel ist je nach Entwicklungsstand des Kindes bereits im Alter von 5 Jahren möglich. Ideal ist der Beginn mit der Einschulung eingebettet in die zahlreichen Grundschulkooperationen.

Instrumente und Kosten

  • Eine Sopranflöte aus Kunststoff: circa 25 Euro (nur für das erste Jahr sinnvoll) 
  • Sopranflöte aus Holz: circa 80 Euro
  • Altflöte aus Holz: circa 260 Euro

Lehrkräfte

Sabine Baumert, Marion Kölz, Sonja Löffler, Katrin Pfeiffer, Elisabeth Pirner

Unterrichtsorte

Der Blockflötenunterricht findet im Rahmen der musikalischen Grundausbildung dezentral in fast allen Grundschulen in Backnang und den sieben Umlandgemeinden statt. Der weiterführende Hauptfachunterricht findet in Backnang und in BK-Maubach statt.

Querflöte

Empfohlenes Einstiegsalter

Der Anfangsunterricht beginnt in der Regel im Alter von sieben bis acht Jahren, doch auch jüngere Kinder mit sechs Jahren haben die Möglichkeit, mit kleinen Flöten oder Flöten mit gebogenem Flötenkopf zu beginnen.

Instrumente und Kosten

Gute Instrumente sind ab circa 500 Euro erhältlich. Für den Anfang empfiehlt es sich, ein günstiges Leihinstrument aus den Beständen der Jugendmusik- und Kunstschule zu nutzen.

Lehrkräfte

Thomas Eden, Sonja Löffler, Robert Rudel, Sabine Baumert

Unterrichtsorte

Backnang, BK-Maubach, Allmersbach im Tal, Althütte, Aspach, Burgstetten, Weissach im Tal

Oboe

Die Oboe gehört zur Familie der Doppelrohrblatt-Instrumente, das bedeutet, dass beim Mundstück der Oboe zwei Lamellen aufeinander schwingen, nicht wie zum Beispiel bei der Klarinette oder den Saxophonen nur ein Blatt. Die Oboe ist mit seinem variablen, von hell bis samtig-dunkel changierenden Ton ein ausgeprägtes Ensemble-Instrument und hat in jedem Orchester einen Stammplatz. Für Oboen-Schüler ist es daher besonders spannend, gemeinsam mit anderen Schülern zu spielen, zum Beispiel in Kammermusikgruppen oder einem Blasorchester. Doch auch das Solospiel ist ein wichtiger Bereich im Unterricht; die breite Sammlung an Literatur reicht hier von den Anfängen des Barock bis zur Moderne.

Empfohlenes Einstiegsalter

Das Einstiegsalter für die Oboe liegt bei 8 bis 10 Jahren. Mit Kinderoboen ist auch ein früherer Einstieg ab 8 Jahren möglich.

Instrumente und Kosten

Der Preis für ein neues Schülerinstrument liegt bei circa 2000 Euro bis 3000 Euro. Die Jugendmusik- und Kunstschule verfügt über einige Leihinstrumente für den Anfang.

Lehrkraft

Andreas Vogel

Unterrichtsorte

Backnang, Weissach im Tal

Klarinette

Sowohl in der Klassik als auch im Jazz ist die Klarinette von großer Bedeutung. Unter anderem Mozart, Mendelssohn Bartholdy und Schumann schrieben Sonaten und Konzerte für dieses Holzblasinstrument. Im Jazz bescherte die Dixieland- und Big Band-Ära der dreißiger und vierziger Jahre der Klarinette die größte Popularität. Die Klarinette gibt es in verschiedenen Tonlagen; die geläufigsten sind die Es-, B-, A- und Bassklarinetten. Für den Anfang empfiehlt sich die B-Klarinette, die einen Ton tiefer klingt, als sie geschrieben wird. Wer dabei bleibt, kann mit seinem Instrument vielseitige musikalische Erfahrungen machen, unter anderem im Sinfonieorchester, in der Kammermusik sowie im Folk, Jazz und Klezmer.

Empfohlenes Einstiegsalter

ab 8 Jahren 

Instrumente und Kosten

Ein gutes gebrauchtes Instrument bekommt man ab circa 600 Euro. Ein neues Schülerinstrument beginnt bei circa 1000 Euro. Die Jugendmusik- und Kunstschule verfügt über einige Leihinstrumente (insbesondere mit kindgerechter Mechanik) für den Anfang.

Lehrkräfte

Evgeniy Guzhavin, Cindy Velz, Daniel Roncari

Unterrichtsorte

Backnang, BK-Maubach, Althütte, Aspach, Burgstetten, Weissach im Tal

Saxophon

Der Belgier Adolphe Sax entwickelte vor circa 160 Jahren das erste Saxophon. Er stellte das Instrument zwar aus Metall her, erreichte aber durch die Verwendung des Klarinettenmundstücks den warmen Ton von Holzblasinstrumenten, weshalb das Saxofon auch zu dieser Familie gezählt wird. Im letzten Jahrhundert wurde das Saxophon sowohl im Jazz auch in klassischer Musik mit Erfolg eingesetzt. Aufgrund des hoch entwickelten Klappenmechanismus, der der Klarinette verwandt ist, kann das Saxofon auch die beweglichsten Passagen spielen und verfügt über einen großen Tonumfang. Üblicherweise beginnt man auf einem Alt- (in Es) oder einem Tenor-Saxofon (in B).

Empfohlenes Einstiegsalter

ab 8 Jahren

Instrumente und Kosten

Saxophon (Alt/Tenor) gebraucht ab 750 Euro/neu ab 1250 Euro

Lehrkräfte

Daniel Roncari, Martina Dorner, Evgeniy Guzhavin, Cindy Velz

Unterrichtsorte

Backnang, BK-Maubach, Allmersbach im Tal, Althütte, Aspach, Burgstetten, Weissach im Tal

Fagott

Das Fagott gehört wie die Oboe zur Familie der Doppelrohrblattinstrumente. Das bedeutet, dass das Mundstück aus zwei Hälften, welche gegeneinander schwingen, besteht. Die letzte große Entwicklungsstufe nahm das Fagott im 19. Jh., in dem die Entwicklung des Klappen-Mechanismus zu einer Vereinfachung der Griffweise führte. In der Familie der Holzblasinstrumente übernimmt das Fagott den Bass, kann aber viel mehr: Dank des enormen Tonumfangs von dreieinhalb Oktaven erreicht es sogar die höchste Tenorlage. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielseitig: Als Kammermusikpartner oder als Mitspieler in Orchestern sind Fagottisten sehr gefragt. Das äußerst umfangreiche Repertoire an Sololiteratur reicht vom Barock bis zur Moderne. Viele Einsatzmöglichkeiten, große stilistische Bandbreite und der Hauch des Besonderen: Wer das Fagott zu spielen lernt, taucht tief ein in die Welt der Kammer- und Orchestermusik.

Empfohlenes Einstiegsalter

Das Anfangsalter zum Erlernen dieses Instrumentes liegt je nach Körpergröße bei 8 bis 10 Jahren, da die Finger lang genug sein müssen, um alle Klappen und Tonlöcher greifen zu können. Seit einigen Jahren werden auch »Fagottinos« gebaut, die speziell für jüngere Kinder gedacht sind. Auf diesen Instrumenten kann der Unterricht bereits im Alter von 6 bis 8 Jahren begonnen werden. Nach oben gibt es nahezu keine Altersgrenze. 

Instrumente und Kosten

Ein gebrauchtes Fagott bekommt man ab circa 2000 Euro, ein neues Schülerinstrument ab circa 4000 Euro. Die Jugendmusik- und Kunstschule verfügt über ausreichend Leihinstrumente in allen Größen vom Fagottino über das Kinderfagott bis zum großen Fagott.

Lehrkraft

Detlef Reikow

Unterrichtsort

Backnang